Antje

Antje

Januar 2018

Ex- Notbouveline Antje war nicht ganz einfach und verbrachte 1,5 Jahre in der Obhut von BiN. 
Am 16. Juli 2017 wurde Antje adoptiert und ein neues spannendes Leben konnte beginnen.
Zum Jahresbeginn bekamen wir Post von unserer Antje.
Sie beschrieb uns sehr humorvoll wie es so in ihrem neuen Leben aussieht.
Diese liebevoll geschriebenen Zeilen müssen einfach Mut machen auch einem schwierigeren Bouv ein Chance zu geben.
Andrea & Ralf haben das getan und dafür danken wir ihnen sehr!

Hier nun Antjes Neujahrsbrief:

Liebes BiN-Team,
ich wünsche Euch ein gesundes, glückliches Jahr.

Wisst Ihr eigentlich, dass ich heute Geburtstag habe und 8 Jahre alt geworden bin?
Ein super Tag. Ich war die ganze Zeit im Garten, es war so aufregend. Weil ich immer sooo lieb bin, darf ich jetzt schon ohne die doofe Abschleppleine im Garten rumlaufen. Meine Chance die Eichhörnchen zu fangen ist somit viel größer und der Spaßfaktor ist ungewöhnlich hoch.

Vögelchen interessieren mich zum Fressen eigentlich gar nicht. Ich schaue ihnen aber gerne zu. Frauchen wirft immer Futterketten auf den Baum vor dem Bürofenster. Ich sitze dann wie im Kino in der ersten Reihe.

Immer höre ich nicht direkt auf das, was meine Menschen sagen, aber somit beschäftigen sie sich ständig mit mir. Im Büro brauche ich nur piepen und alle machen das, was ich will. Ein klasse Leben.

Was soll ich sagen, Weihnachten war auch einfach nur super. Ein Stück Wald wurde ins Wohnzimmer geschleppt, bunte Kugeln dran und Lichter. Das Spektakel habe ich mir erst einmal in Ruhe angesehen. Den Baum habe ich auch stehen lassen, er hat mir so gefallen.

Es wurde viel Geflügel gegessen, ich habe versucht mir eine Keule zu organisieren, hat aber nicht geklappt. Frauchen ist einfach noch zu schnell.

Diese besinnliche Zeit entsprach meinen Wünschen. Es wurde wahnsinnig viel gechillt und wenig gearbeitet. Jeder hat dazu einen festen Sitzplatz im Wohnzimmer. Mir gehörte der Sessel. Und wehe es wollte da einer drauf, da versuchte ich mich schon zu wehren.

Dann kam noch der Abend mit der Knallerei. Den muss man nicht unbedingt jedes Jahr haben. Ich habe gebrummt, aber das Spektakel hat dadurch nicht sofort aufgehört. Die bunten Lichter am Himmel hatten keine Angst vor mir.

Ansonsten geht es mir sehr gut und mein Leben ist abwechslungsreich. Nach dem Silvestertag hat man mich zum Tierarzt gefahren.
Viele Flaschen Blut musste ich spenden. Dabei hat man herausgefunden, dass es meiner Schilddrüse und meinem lockigen Haar super geht.

Wenn ich mich irgendwie verändern würde meinte die Ärztin, müssten meine Leute wieder mit mir hin. Sonst erst in 9 Monaten. Puh, Gott sei Dank.

So, jetzt feiere ich weiter.

Euch alles Gute und viele Grüße auch von meinen Adoptiveltern.

Antje

 

 

 

September 2017

Neues von unserer ehemaligen Sorgenbouveline ❤️

"....Dank der Schilddrüsentabletten und der Kastration ist Antje wieder eine Schönheit geworden. Sie genießt es ungemein,
von allen bewundert zu werden. Die neuen Haare werden von allen Mitarbeitern/innen ganz doll gestreichelt.

Sie ist so toll und wir können über Antje wirklich viel lachen. Sie ist manchmal ein kleiner Kasper. Besonders wenn sie schläft.
Gerne geht sie schon so gegen 20:00 Uhr schlafen. Da merkt man doch schon, dass sie nicht mehr die jüngste Puppe ist.

Morgens steht sie aber auch sehr gerne erst um 9:00 Uhr auf. Leider ist das ja nur am Sonntag möglich.
Im Büro errichtet sie aus allem was sie findet Ihr Lager. Besonders die Tasche einer Mitarbeiterin hat es ihr angetan.
Im Garten läuft sie mittlerweile ganz entspannt, man merkt ihr an, dass sie lieber in unserer Nähe ist.
Oft will sie schon nach kurzer Zeit wieder in ihr Haus...."

Antjes Menschen haben sich weder von Antjes sehr spezieller Art noch von ihren gesundheitlichen Problemen abschrecken lassen.
Liebe Andrea, lieber Ralf,
HERZLICHEN DANK für Euer Verständnis und Eure Fürsorge!

 

Juli 2017

Wir freuen uns riesig Euch mitteilen zu können, dass Antje ihr Traumzuhause gefunden hat!

Am 16. Juli 2017 war es so weit, für Antje begann ein neues Leben! 
Antje darf nun 24 Stunden täglich mit ihren Menschen zusammen sein. Lange Spaziergänge, knifflige Denkspiele, ein kuscheliges Heim mit vielen Streicheleinheiten und Bürostunden mit vielen netten Menschen und noch mehr Streicheleinheiten 

Wahrscheinlich aber hat dieses Zuhause in Antjes Augen doch einen Nachteil:
Antje hat keine Möglichkeit mehr ihrer großen Passion, dem Jagen, nachzugehen.
Sowohl der Garten als auch das Firmengelände sind so eingezäunt, dass Antje sich nicht selbstständig machen kann.

Wir danken Andrea & Ralf P. für die Adoption von Antje!

 

Zurück